Revolvierender Kredit

Kreditorial-Glossar: Definition & Tipps

Ein revolvierender Kredit, auch Revolvingkonto, ist ein Konto, welches ausschließlich im Minus - also im Soll - geführt wird.

Dieses revolvierende Konto wird meist mit einer Zahlungskarte (z.B. einer Kreditkarte) kombiniert. Es ist geeignet, mehrere Kleinkredite zu ersetzen.

Die Tilgung der angefallenen Beträge erfolgt meist über monatliche feste Raten und auch mittels Sondertilgungen. Ein Guthaben ist grundsätzlich nicht möglich. 

Die Kreditzinsen liegen durch den weitgehenden Verzicht auf Sicherheiten und die Flexibilität meist auch höher als bei gewöhnlichen Krediten.

Der revolvierende Kredit ist also ein Rahmenkredit und wird entsprechend dem wirtschaftlichen Rhythmus des Kreditnehmers in Anspruch genommen und wieder getilgt. Er ist mit der Tilgung also nicht beendet, sondern kann erneut genutzt werden, ist also revolvierend (rotierend, sich drehend).

Ein Beispiel für einen revolvierenden Kredit ist der Dispositionskredit (Dispokredit).


Hat Ihnen unser kostenloses Informationsangebot geholfen?
Mit Ihrem Feedback oder einer Weiterempfehlung helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

(einfach auf den entsprechenden Stern doppelt tippen)(einfach auf den entsprechenden Stern klicken)

Aktuelle Bewertung: 4.4 / 5 (insgesamt 99 Meinungen)