Alternative zu einem Kredit für die Kaution

Mietkautionsbürgschaft

Die Mietkaution

Sie ist jedem ein Begriff – spätestens seit der ersten eigenen Mietswohnung. Die Kaution sichert den Vermieter und seine Forderungen gegenüber dem Mieter ab – etwa wenn dieser mit seiner Miete in Rückstand kommt oder anderweitige Pflichten laut Mietvertrag (z.B. Reparaturen oder Instandhaltungen) nicht erledigt.

Im Mietvertrag ist auch geregelt, wie die Hinterlegung der Kaution zu erfolgen hat. Spätestens zur Schlüsselübergabe muss die Kaution dann vorhanden sein - wenn man diese nicht zur Verfügung hat, denkt man z.B. über einen Kredit nach, um die Kaution bezahlen zu können. Statt einen Kautionskredit aufzunehmen, gibt es mittlerweile den Markt der Kautionsbürgschaften, welchen man sich in dieser Situation anschauen sollte.

Vorteile einer Mietbürgschaft

Sie wohnen bereits in einer Mietswohnung und haben damals beim Einzug eine Kaution auf einem Kautionskonto hinterlegt? Dann holen Sie sich diese Kaution doch zurück und hinterlegen stattdessen eine sogenannte Mietkautionsbürgschaft.

Im Falle einer bereits gezahlten Kaution, steht Ihnen das Geld nach der Ablösung dieser Kaution wieder zur Verfügung und Sie müssen keinen Kredit für eine andere nötige Ausgabe aufnehmen.

Wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen, können Sie sich die Mietkaution (laut Gesetzt bis zu drei Monatskaltmieten) sparen und müssen das Geld nicht auftreiben (z.B. Leihen über einen Kleinkredit). Gerade bei einem Umzug oder der ersten eigenen Wohnung möchte man sein Geld lieber in neue Möbel und eine schöne Einrichtung investieren.

Wie funktioniert eine Mietbürgschaft?

Die Mietbürgschaft (auch Kautionsbürgschaft oder Kautionsversicherung) ist eine moderne und immer verbreitetere Variante der Mietkaution. Der Mieter schließt mit einer Bank oder Versicherung einen Vertrag und zahlt für diese Bürgschaft nur relativ geringe Gebühren. Dafür erhält er die Bürgschaft, welche er seinem Vermieter überreicht.
Die meisten Vermieter lassen sich darauf ein, müssen es jedoch nicht. Der Gesetzgeber gibt dies nicht vor, sondern sagt nur, dass die Mietkaution nicht auf die Barkaution oder das Kautionssparbuch/Kautionskonto festgelegt ist.

Kosten für eine Mietkautionsbürgschaft

Es gibt verschiedene Anbieter von Mietbürgschaften mit unterschiedlichen Preismodellen. Üblich ist ein fester Betrag pro Jahr oder prozentualer Beitrag. Möglich sind auch Mischformen (einmalige Kosten von bis zu 100 Euro und fortlaufende 3 – 6 Prozent der Kautionssumme).

Anbieter von Mietbürgschaften

Es wird bei den Anbietern unterschieden in

  • normale Banken, welche eine Bankbürgschaft für die Kaution vergeben (z.B. swkbank, norisbank) und
  • anderen Anbietern, z.B. kautionsfrei.de, EuroKaution und smartkaution.de, welche die Bürgschaften selbst oder über Partner vergeben.


Hat Ihnen diese Seite geholfen? Bitte bewerten Sie uns.

Unser Informationsportal ist und bleibt kostenlos für Sie. Mit Ihrem kleinen Feedback helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

Aktuelle Bewertung: 4.4 / 5
(insgesamt 32 Meinungen)


Kommentare und Meinungen zum Thema:

Sie möchten Ihre Erfahrungen und Wissen mit anderen Besuchern teilen oder möchten selbst eine Antwort auf Ihre Frage erhalten? Gern können Sie dafür unsere Kommentarmöglichkeit nutzen:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*



*
*
nach oben