Kleinkredite: Was gibt es zu beachten?

Was zählt unter den Begriff Kleinkredit?

Ein Kleinkredit ist für gewöhnlich ein ganz normaler Ratenkredit mit einer Kreditsumme von 500 bis 5.000 Euro. Diese Spanne kann von Bank zu Bank variieren. Kleinkredite werden aufgrund der relativ geringen Laufzeit zu günstigeren Konditionen vergeben. Die Höhe der monatlichen Raten ist über die gesamte Laufzeit konstant - das gibt dem Kunden eine hohe Planungssicherheit bezüglich der regelmäßigen Belastung durch die Rückzahlung.

Kleinkredit-Vergleich: Online das günstigste Angebot finden

Selbstverständlich können Sie sich die Zeit nehmen um alle Banken in Ihrer Stadt abklappern und sich dort bei einem Termin über die Konditionen für einen kleinen Kredite informieren. Das dies nicht sinnvoll ist, leuchtet jedem ein. Heute gibt es - oft auch als Ableger von den Filialbanken - Direktbanken im Internet, die durch einen schmaleren Kostenapparat günstigere Konditionen anbieten können. Diese sowie die einfache Vergleichbarkeit kommen dem Kreditsuchenden zugute: Er kann bequem von zu Hause mittels einem Kreditvergleich dutzende Angebote miteinander vergleichen und schließlich eine Online-Kreditanfrage stellen.

Durch die - bei Vorliegen aller geforderten Unterlagen - zügige Bearbeitung des Online-Kredits steht die gewünschte Kreditsumme schnell zur Verfügung.

Zweckbeispiel: Dispokredit umschulden

Wer kennt das nicht - am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig. Diese volkstümliche Weisheit ist für viele bitterer Ernst - und dies machen sich die Banken zunutze. Mit teils schamlosen Überziehungs- und Dispozinsen von durchschnittlich 11 Prozent verdienen die Banken damit einen guten Teil ihrer Umsätze. Hier gibt es schließlich für billig geborgtes Geld eine ordentliche Rendite durch die ohnehin chronisch klammen Kunden.

Wer sich also sein Konto mit einem Kleinkredit durch eine Umschuldung saniert statt ständig im teuren Dispo zu leben, kann enorm sparen. Natürlich muss man dann so diszipliniert sein und die neu gewonnene Liquidität wieder bis zum Rand auszuschöpfen. Am besten setzt man sich ein Kontolimit unter das man nicht oder nur im absoluten Notfall gehen darf - z.B. 1.000 Euro.

Zweckbeispiel: Anschaffungen und Reparaturen

Gerade für überschaubare Anschaffungen, welche man über mehrere Jahre nutzt, ist der Kleinkredit ideal. Sei es der neue Kühlschrank oder die größere Autoreparatur. Man hat den Betrag oft nicht locker übrig, nutzt den Vorteil der Investition aber länger. Hier kommt der Kleinkredit ins Spiel, den man dann die nächsten z.B. zwei Jahre in bequemen Raten abbezahlen kann.

Man sollte jedoch nicht maßlos werden und sich viel mehr Geld leihen als man für diesen akuten Zweck benötigt. Schnell unterliegt man der Gefahr, seinen kurzfristigen finanziellen Spielraum leichtfüßig zu erhöhen. Durch die höhere Kreditsumme steigen natürlich auch die monatliche Belastung und möglicherweise auch die Laufzeit. Ein höherer Kredit bedeutet zudem höhere Zinssätze. Wenn das Geld zudem nicht mehr zweckgebunden verwendet wird, sondern im verlockenden alltäglichen Konsum versickert, droht schnell eine Überschuldung.


Kommentare und Meinungen zum Thema:

Sie möchten Ihre Erfahrungen und Wissen mit anderen Besuchern teilen oder möchten selbst eine Antwort auf Ihre Frage erhalten? Gern können Sie dafür unsere Kommentarmöglichkeit nutzen:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*



*
*
nach oben