Gewerbekredit

Kreditorial-Glossar: Definition & Tipps

Der Gewerbekredit ist im Gegensatz zum Privatkredit nur Gewerbetreibenden zugänglich und soll deren finanziellen Bedürfnisse bedienen.

    Verwendung

    So sind Gewerbekredite üblich für:

    • einmalige Investitionen und Anschaffungen, z.B. von Maschinen und Geräten, aber auch von Gewerbeimmobilien, wie Werkstätten, Fabrikhallen, Lagerräumen und Büros
    • kurzfristige Liquiditätsüberbrückungen
    • Ausnutzung von Skontovorteilen bei Lieferanten und Rabatten bei größeren Anschaffungen in bar

    Kreditrahmen

    Der Kreditrahmen ist naturgemäß oft deutlich höher als bei Privatkrediten. Gewerbekredite sind auch sehr individuell und werden meist direkt in einer Filiale der Hausbank abgeschlossen. Es gibt aber auch Online-Angebote, welche einen solchen gewerblichen Kredit vermitteln oder als Bank sogar selbst anbieten. Nicht nur wenn der Kredit bei der Hausbank abgelehnt wurde, sondern auch zum Vergleich der Konditionen sollte online mindestens ein zusätzliches Angebot eingeholt werden.

      Voraussetzungen für einen Gewerbekredit

      Neben der gewerblichen Tätigkeit (eingetragenes Gewerbe) sind folgende Unterlagen für die Untermauerung der Kreditsicherheit üblich:

      • positive Bonität
      • aktueller Jahresabschluss oder aktuelle Bilanz
      • letzter Einkommensteuerbescheid
      • bei nicht-juristischen Personen Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) oder Einnahmen-/Überschussrechnung
      • ggf. Businessplan bei Start-ups
      • Selbstauskunft (jeweiliges Formular von der Bank mit detaillierten Angaben zu persönlichen Daten, monatlichen Einnahmen und Ausgaben, Vermögen und Verbindlichkeiten)

      Modalitäten und Zinsen

      Die Kreditmodelle und -modalitäten sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Üblich sind Einmal-Kredite aber auch Rahmenkredite (Einräumung einer flexibel nutzbaren Kreditlinie). Weiterhin zählen zu den Gewerbekrediten Kontokorrentkredite, Betriebsmittelkredite sowie langfristige Kredite.

      Gerade bei Gewerbekrediten ist es wichtig zu beachten, dass der Kredit bereits vor Ablauf teilweise oder vollständig ohne Sonderkosten getilgt werden darf. Dies sollte man in Anspruch nehmen, wenn sich die wirtschaftliche Lage des Unternehmens positiv entwickelt und liquide Mittel übrig sind. Mit der vorzeitigen Tilgung wird die Zinslast verringert und die Chance der Genehmigung eines eventuellen neuen Kredits wird dadurch erhöht.

      Nominalzins vs. Effektivzins
      Anders als bei den Privatkrediten müssen bei Gewerbekrediten nicht die Effektivzinsen, welche alle Kreditkosten beinhalten, angegeben werden. Es kann daher sein, dass lediglich der Nominalzins kommuniziert wird. Daher sollte vor Abschluss des Vertrags dieser vergleichbare Wert eingefordert werden wenn die Bank diesen nicht bereits von sich aus angibt.


      Hat Ihnen unser kostenloses Informationsangebot geholfen?
      Mit Ihrem Feedback oder einer Weiterempfehlung helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

      (einfach auf den entsprechenden Stern doppelt tippen)(einfach auf den entsprechenden Stern klicken)

      Aktuelle Bewertung: 4.4 / 5 (insgesamt 99 Meinungen)