Notleidender Kredit

Kreditorial-Glossar: Definition & Tipps

Als notleidender Kredit wird ein Kredit bezeichnet, dessen Rückzahlung ungewiss ist. In Deutschland kann dies durch Zahlungsverzug der Raten oder bei einer Wertberichtigung der Fall sein. Notleidende Kredite werden auch als "Faule Kredite", Problemkredite, toxische Kredite oder englisch non-performing loans bezeichnet.

Von der BaFin wird ein Kredit seit 2009 gemäß internationaler Standards als notleidend bezeichnet, der in Verzug geraten ist oder wertberichtigt wurde. Vom Internationalen Währungsfond wurde für deren Definition die Schwelle von Zins- und Tilgungsverzug auf 90 Tage festgelegt sowie auch weniger wenn gute Gründe für die Befürchtung des Verzugs vorliegen (z.B. Insolvensverfahren). Ein notleidender Kredit muss zudem vom Kreditgeber kündbar sein.

Studie

Laut der Studie "Eurozone Financial Services Forecast" der Unternehmensberatung Ernst & Young von 2013 lasten auf den Banken in der Euro-Zone fast 1.000 Milliarden (also eine Billion) Euro an faulen Krediten. Immerhin eine Steigerung um 120 Milliarden im Gegensatz zu 2012. Fast 7,8 Prozent würden demnach 2013 nicht oder nicht fristgerecht zurückgezahlt werden.