EURIBOR

Kreditorial-Glossar: Definition & Tipps

Der EURIBOR ist die Abkürzung für Euro InterBank Offered Rate und ist seit 1. Januar 1999 ein Referenzzinssatz für Termingelder im Interbankengeschäft in der Währung Euro.

Laufzeiten
Ermittelt werden die Laufzeiten von 1, 2 und 3 Wochen sowie die monatlichen Laufzeiten von 1 bis 12 Monaten. Veröffentlicht werden seit November 2013 nur noch die Laufzeiten eine und zwei Wochen sowie 1, 2 3, 6, 9 und 12 Monate.

Geschichte
Mit dem EURIBOR-Code of Conduct wurden von den Verbänden der Kreditwirtschaft der EWU die Rechtsgrundlage für diesen Interbankenzinssatz geschaffen. Mit seinem Start löste er die national ermittelten Referenzzinssätze (wie z.B. den Frankfurter FIBO) ab.

Anwendung
Zum Einsatz kommt der EURIBOR bei kurzfristigen Krediten und der Festgeldanlage. Aber auch bei variablen Darlehen bei der Immobilienfinanzierung wird der Zinssatz regelmäßig an den EURIBOR angepasst.


Hat Ihnen unser kostenloses Informationsangebot geholfen?
Mit Ihrem Feedback oder einer Weiterempfehlung helfen Sie uns sehr weiter. Dankeschön!

(einfach auf den entsprechenden Stern doppelt tippen)(einfach auf den entsprechenden Stern klicken)

Aktuelle Bewertung: 4.4 / 5 (insgesamt 112 Meinungen)